Wo finde ich Informationen rund um das Thema Ausbildung?

Wenn Sie sich als Eltern für eine duale Berufsausbildung für Ihr Kind interessieren, finden Sie im Internet viele nützliche Informationen, die Ihnen einen ersten Überblick bieten. Zum Einstieg in das Thema duale berufliche Ausbildung und welche Argumente dafür sprechen, haben wir hier die wesentlichen Informationen zusammengetragen.

Wo finde ich Hilfe, um die Fähigkeiten meines Kindes für eine mögliche Berufswahl einzuschätzen? Und wer kann mich zum Thema Ausbildung und Beruf beraten?

Zeigt Ihr Kind Interesse und Fähigkeiten in einem bestimmten Fachgebiet, können das gute Voraussetzungen für eine mögliche Berufswahl sein. Über die Selbsteinschätzung Ihres Kindes hinaus erleichtern auch Berufswahltests die Vorauswahl in einer Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten. Sie finden diese Tests z. B. bei der Bundesagentur für Arbeit. Hilfreiche Informationen zur Berufswahl bieten Ihnen auch die Websites der bayerischen IHKs und die Ausbildungsberatungen der bayerischen Handwerkskammern. Wie Sie als Eltern die Talente und Fähigkeiten Ihres Kindes erkennen und einschätzen können, erfahren Sie auch in den Coaching-Videos vom Elternstolz-Coach Kristina Dierschke.

Beratungsmöglichkeiten zum Thema Ausbildung und Beruf finden Sie darüber hinaus bei den Berufsinformationszentren (BiZ), Ihrem persönlichen Berufsberater bei der Bundesagentur für Arbeit oder auf virtuellen Ausbildungs- und Berufsmessen, die verstärkt als Alternative zu öffentlichen Veranstaltungen angeboten werden. Zu den digitalen Info-Angeboten zählt neben einer Reihe von Videofilmen zu einzelnen Berufsbildern die Smartphone-App BERUFE Entdecker der Bundesagentur für Arbeit. Diese stellt Ausbildungsberufe mit Videos und Bildern, persönlicher Checkliste und Favoritenliste vor. 

Ab wann sollte man sich mit den Themen Ausbildung und Beruf beschäftigen?

Die Frage der Berufswahl stellt sich für jedes Kind individuell. In den allgemeinbildenden Schulen in Bayern ist die berufliche Orientierung eines der Themen, die auf dem Lehrplan stehen. Meist bietet der erste reale Kontakt mit der Berufswelt, wie ein Betriebspraktikum, eine gute Gelegenheit, sich frühzeitig mit den eigenen Berufswünschen auseinanderzusetzen. Wer dies bis kurz vor dem Schlusszeugnis aufschiebt, kann unter Umständen Bewerbungsfristen für den ersehnten Wunschberuf versäumen. Damit das nicht passiert, erfährt Ihr Kind bei den bayerischen IHKs und den bayerischen Handwerkskammern alles über Bewerbungsmöglichkeiten für Ausbildungsplätze und Bewerbungsfristen.

Wie anerkannt ist heute eine Ausbildung im Berufsleben und in der Wirtschaft?

Die Nachfrage nach fachlich qualifizierten Beschäftigte in den Ausbildungsunternehmen unseres Landes ist hoch. Denn nach wie vor sind in der bayerischen Wirtschaft gut ausgebildete Fachkräfte wertgeschätzt – und diese Situation wird sich in den kommenden Jahren noch weiter verstärken. Mit einer dualen Berufsausbildung hat Ihr Kind also weiterhin ausgezeichnete Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz mit guten Jobperspektiven. Wie diese aussehen können, erfahren Sie hier

Welche Vorteile hat eine duale Berufsausbildung?

Eine duale Berufsausbildung bietet gegenüber einem Studium unter anderem einen Praxisvorteil: Ihr Kind ist vom ersten Ausbildungstag an aktiv in den betrieblichen Alltag eines Unternehmens eingebunden und kann sein theoretisches Wissen unmittelbar praktisch umsetzen. Das führt zu nachhaltigeren Lernerfolgen und Ihr Kind kann fundierte Berufserfahrungen sammeln. Welche Vorteile eine duale berufliche Ausbildung darüber hinaus auszeichnen, erfahren Sie hier.

Welche Voraussetzungen gelten für eine Ausbildung?

Wer sich für eine duale Berufsausbildung entscheidet, muss rein rechtlich keine formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, denn sie steht allen Menschen offen. Jeder Ausbildungsbetrieb legt jedoch individuelle Kriterien fest, nach denen er seine Bewerber auswählt. Dazu gehört in der Regel, dass Auszubildende über einen guten Schulabschluss verfügen. Darüber hinaus sind je nach Berufsbild individuelle Stärken gefragt, z. B. handwerkliches Geschick, Kommunikationsfähigkeit oder Kreativität. Welche Vorteile eine Berufsausbildung hat, erfahren Sie hier.

Wie lange dauert eine Ausbildung?

Die Dauer einer dualen beruflichen Ausbildung kann je nach Ausbildungsberuf verschieden sein. In der Regel sind jedoch in Vollzeit mindestens zwei Jahre bis zu dreieinhalb Jahre üblich. Reguläre Ausbildungszeiten können aus bestimmten Gründen, wie z. B. Berufserfahrung, einem bestimmten Schulabschluss oder besonders guten Leistungen, verkürzt werden. Dies geschieht im Einzelfall auf Antrag und nach Absprache mit dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb sowie der jeweils zuständigen IHK oder Handwerkskammer

Für welche Berufe benötigt man eine Ausbildung?

In Deutschland gibt es über 300 anerkannte Ausbildungsberufe. Von A wie Außenhandelskaufmann bis Z wie Zahntechniker reicht das Spektrum der Berufsbilder. Durch diese Vielfalt kann auch Ihr Kind seine spannende berufliche Zukunft nach eigenen Interessen und Fähigkeiten gestalten. Hilfe zur Orientierung in der Welt der Ausbildungsberufe bieten Ihnen auch die Informationen der bayerischen IHKs und der bayerischen Handwerkskammern.

Was kann mein Kind später mit einer Ausbildung anfangen?

Eine duale berufliche Ausbildung ist eine hervorragende Basis für das gesamte spätere Berufsleben. Ihr Kind kann vielfältige Weiterbildungs- und Karrierechancen nutzen und ist weitgehend geschützt vor Arbeitsplatzverlust. Es kann sich mit seinem Ausbildungsabschluss später an jedem beliebigen Standort in ganz Bayern, innerhalb Deutschlands, Europas oder sogar weltweit als dringend benötigte Fachkraft bewerben. Welche beruflichen Perspektiven eine Berufsausbildung darüber hinaus bietet, erfahren Sie hier.