zurück zu: Nicola Stern & Julia Weiß

Vorbilder

Das Gute liegt manchmal so nah

Saban Durmic und Anes Durmic
Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik


Wie jeden Tag weckt Saban seinen Sohn Anes früh am Morgen auf. Dann gibt es erst einmal Frühstück zusammen mit der restlichen Familie, bevor sie in die Arbeit fahren. Bis hierhin alles ganz normal. Ungewöhnlich ist allerdings, wie der Tag der beiden weitergeht – denn Saban ist nicht nur Anes’ Vater, sondern gleichzeitig auch sein Chef.

Nachdem Anes die Mittlere Reife in der Tasche hatte, wollte er eigentlich zum Grenzschutz. Dazu hätte er allerdings ein ganzes Stück weit wegziehen müssen – und davon waren weder er, noch sein Vater besonders begeistert. „Wir haben ihn dann schnell davon überzeugt, dass es auch viele Vorteile hat, wenn man eine Ausbildung in der Nähe macht. Es gibt ja viele Ausbildungsplätze in der Region. Dass es dann aber so nah ist, habe ich auch nicht geahnt“, lacht Saban. Seit ungefähr zwei Jahren arbeitet sein Sohn jetzt schon bei ihm im Betrieb und macht eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Sobald sie am Ende des Arbeitsweges aus dem Auto steigen, sind die beiden bis zum Abend nicht mehr Vater und Sohn, sondern Arbeitskollegen. Einen herzlichen Umgang pflegt Saban mit allen seinen Kollegen. „ Aber ich bevorzuge ihn natürlich nicht, das wäre unfair den anderen gegenüber. Und klar, ich müsste ihn auch schimpfen, wenn er etwas falsch machen würde. Aber wissen Sie was? Bis jetzt gab es dafür noch gar keinen Grund. Anes stellt sich nämlich super an.“

Nach der Ausbildung will Anes vielleicht noch seinen Meister machen. Bis dahin freut er sich jeden Tag, dass er die Ausbildung in der Firma seines Vaters machen kann. „Wir haben sehr viel Spaß, wenn wir zusammenarbeiten.“, sagt Saban. Und strahlt seinen Sohn dabei so an, dass man ihm jedes Wort davon glaubt.

Mehr erfahren